Wir konservieren unsere Gemüsebrühe mit regionalem Steinsalz, welches reiner und frei von Microplasik ist, im Vergleich zu manchem Meersalz. Da unser Salzkonsum weit über den empfohlenen Tagesdosen liegt, haben wir uns entschieden, eine salzarme Gemüsebrühe herzustellen. Das Gemüse steht im Vordergrund, nicht das Salz.

 

Chemisch gesehen besteht jedes Salz fast ausschließlich aus Natriumchlorid. Natürlich enthält Himalaya Salz zusätzlich etwas Eisen und Lavasalz enthält Kohlenstoff. Diese sind im Mengenverhältnis jedoch sehr gering vorhanden. Auf die tägliche Menge Salz gerechnet trägt auch teures Spezialsalz nicht dazu bei uns mit zusätzlichen, für die Gesundheit positiven Stoffen zu versorgen. Exotische Modesalze aus der weiten Welt machen keinen Sinn. Weder für die Gesundheit, noch für die Umwelt.

 

Das Fresenius Institut hat unseren Salzlieferanten untersucht. Die Anforderungen des

„IFS Food Version 6, April 2014 auf höherem Niveau“ wurden erfüllt.

Auch die Gesellschaft für Ressourcenschutz bescheinigt, dass das Salz frei von Rieselhilfsmitteln und sonstigen Zusätzen ist. Es ist für die Zubereitung von ökologischen Produkten die gemäß der Verordnung (EG) 834/2007 hergestellt werden, geeignet.

 

Zusammensetzung

Natriumchlorid >= 98%
Calcium + Magnesium <=0,55% (typisch 0,3%)
Sulfat <= 1,5% (typisch 0,7%)

 

Sulfate sind anorganische Nährstoffe, die der Körper selbst nicht herstellt. Über die Nahrung aufgenommen, wirken Sulfate entgiftend, verdauungsfördernd und sind am Fettstoffwechsel der Leber und der Gallenfunktion beteiligt. Sulfate sind verantwortlich für die Festigkeit von Haut und Haaren, dem Aufbau der Körpersubstanz und dem Bau der Proteine.