Die Sorte „Rodelika“ ist im Vergleich zu anderen Sorten dünner und es werden geringere Erträge geerntet. In Punkto Geschmack und Nährstoffgehalt ist sie jedoch die Nummer eins.


Sie hat sehr positive Ernährungseigenschaften und ist besonders reich an Carotin, einer Vorstufe von Vitamin A, welches unter anderem wichtig ist für unsere Sehfähigkeit, insbesondere das Nachtsehen, aber auch das Immunsystem und das Zellwachstum. Zusätzlich finden sich die Vitamine B1, B2 und B6 sowie Vitamin C. Haben Sie gewusst, dass Möhren im Altertum als Heilpflanze angebaut wurden?

 

Die Außenfarbe ist orangerot und die Durchfärbung ist gleichmäßig. Der Geschmack ist ein kräftiger, süßaromatischer Möhrengeschmack. Wenn man sie schält oder schneidet duftet es in der ganzen Küche.

 

Die Sorte „Rodelika“ gehört zu den so genannten Alten Sorten. Sie ist Samenfest und kein Hybrid. Die Pflanze kann wie früher natürlich vermehrt werden. Das hat nicht nur eine geschmackliche, sondern auch eine politische Bedeutung. Die Bauern können dadurch unabhängig sein von den großen Saatgutkonzernen. Die Verbraucher bestimmen mit über die Auswahl des Saatguts, die Finanzierung der Erzeugung, den Anbau und den Verkauf. Damit geben sie am Ende der Wertschöpfungskette wieder einen Produktionsauftrag zurück.

Weitere Informationen zu der herausragenden Qualität sind vom Verein Kultursaat zusammengetragen.