In unserem Alltag sind wir hiervon aber oftmals weit entfernt: In der Theorie wächst in der Natur alles, damit wir Menschen uns gut ernähren können. Doch selten bekommen wir es so auf den Teller, wie es gewachsen ist. Wir Deutschen essen viel und gerne, aber schnell soll es gehen und möglichst wenig kosten. Die Konsequenz sind minderwertige Produkte einhergehend mit einer umwelt- und ressourcenschädigenden Produktion.

 

Unsere Gesellschaft hat sich an die vielen Fertigprodukte und die Massenproduktion der Lebensmittelindustrie gewöhnt: E-Nummern, Geschmacksverstärker, massenweise Zucker und viele weitere fragliche Inhaltsstoffe sind Bestandteil unserer Esskultur.

 

Nichts davon gehört in unsere Lebensmittel stehen sie doch im Verdacht Krebs zu erregen, Unverträglichkeiten und Allergien auszulösen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu begünstigen. 

 

Eine naturbelassene und ausgewogene Ernährung ist daher die Basis von Gesundheit und Wohlbefinden. Mit dem Konsum von ökologisch, im Einklang mit der Natur hergestellten, gesunden und hochwertigen Produkten tut man sich und der Umwelt etwas Gutes.